martes, 24 de noviembre de 2009

Übersetzung 6

Prólogo (I)

Und nun kommen die Clowns.
Schon während sie in die Manege stolpern, erheben die Kinder ihre Stimmen zu einem einzigen schrillen Schrei des Entzückens. Der Clown in dem gelb-schwarz gewürfelten Kostüm ist sehr klein und sehr dünn, ihre Gesichter sind zu grotesken Masken geschminkt, ihre Schuhe unförmig, die Pluderhosen schlottern an den Beinen. Beide tragen kleine Hütchen.
Ach, Leute, Leute, ist das eine Zirkusvorstellung!

Y ahora vienen los clowns.
Mientras caminan dando traspiés en la pista del circo, los niños levantan sus voces hasta formar un único y estridente grito de placer. El clown del harapiento traje negro- amarillo es muy alto y muy gordo. El clown del astroso traje rojiblanco es muy pequeño y muy flaco; las caras de ambos son grotescas máscaras pintadas, sus zapatos desproporcionados, los pantalanos bombachos flotan sobre las piernas. Ambos llevan sombreritos pequeños.
Ah, gente, gente, ¡esto es una representación de circo!


Selig sitzen Jungen und Mädchen mit ihren Vätern und Müttern in dem Riesenzelt. Sie haben gejubelt, als die schwarzen Ponys tanzten, sie haben sich gegruselt, als die Löwen brüllten, und sie waren furchtbar aufgeregt, als die wunderschönen Damen in ihren silbernen Trikots hoch oben an Trapezen durch die Luft sausten.
Und nun die Clowns!

Felices se sientan niños y niñas con sus padres y madres en la gigantesca carpa. Todos han gritado de alegría, cuando los ponys negros bailaban, han sentido un escalofrío, cuando los leones rugían, y han sentido una gran excitación cuando las encantadoras señoritas de mallas plateadas se subían en lo alto del trapecio y zumbaban en el aire.
¡Y ahora los clowns!


"Komm, wir spielen Wilhelm Tell!" ruft der in dem gelb-schwarzen Kostüm.
"Wir spielen wen?" ruft der in dem rot-weißen. Ihre Stimmen sind sehr laut, und jeder von ihnen wendet sich stets zu "seiner" Hälfte des Zirkusrunds, damit alle alles verstehen.
"Wilhelm Tell! Den, der mit Pfeil und Bogen einen Apfel vom Kopf seines Bübchens geschossen hat! Auf hundert Schritt Entfernung!"
"Au ja! Au ja! Au, prima!" ruft der Kleine. "Auf hundert Schritt Entfernung hat Wilhelm Tell seinem Bübchen mit Pfeil und Bogen einen Apfel vom Kopf geschossen. Ich bin das Bübchen, ja? Bitte, bitte, bitte!"
"Du bist das Bübchen!"
"Wie heißt das Bübchen?"
"Walterli heißt das Bübchen!"
"Das Bübchen heißt Walterli! Das kleine Walterli!" Der dünne Clown hält eine Hand an den Mund un vertraut seine Meinung dem Publikum an: "Der alte trifft nie!".
Die Kinder lachen.

"¡Vamos, seamos ahora como Guillermo Tell!", gritó el clown del traje negro-amarillo.
"¿Como quién?", gritó el del traje rojiblanco. Sus voces eran muy chillonas, y cada uno de ellos se dirigía a "su" mitad de auditorio de modo que todo se entendiera.
"¡Guillermo Tell! ¡El mismo que con arcos y flechas había atravesado una manzana colocada sobre la cabeza de su hijito a una distancia de cien pasos!".
"¡Ah, sí! ¡Ah, sí! ¡Genial", gritó el más bajo. "Desde cien pasos de distancia atravesó Guillermo Tell una manzana colocada sobre la cabeza de su hijito. Yo soy el hijito, ¿verdad? ¿Por favor, por favor, por favor!
"¡Tú eres el hijito!".
"¿Cómo se llama el hijito?".
"¡Walterli!".
"¡El hijo se llama Walterli! ¡El pequeño Walterli!". El clown flaco se lleva una mano a la boca y confía su opinión al público: "¡El viejo no da en el blanco nunca!".
Los niños se ríen.


Ganz vorne, in der ersten Reihe hinter dem Manegenrand, sitzt eine Frau neben einem Jungen. Die Frau trägt einen mattgelben Hosenanzug, der Junge einen Blazer, eine Flanellhose, ein weißes Hemd und eine College-Krawatte. Er ist etwa sieben Jahre alt. Strahlend sieht er die Mutter an.
"Wo ist der Apfel?" fragt der dünne Clown.
"Hier!" Der dicke Clown zieht einen besonders großen, besonders schönen Apfel aus der Hosentasche und nimmt dem dünnen Clown das Hütchen fort. Dann legt er den Apfel auf den Kopf des Kleinen. Sofort rollt der Apfel herunter. Der Dicke hebt ihn auf, legt ihn wieder auf den rollt der Apfel herunter. Der Dicke hebt ihn auf, legt ihn wieder auf den Kopf des Dünnen und schlägt mit der Faust auf den Apfel. Der Apfel fällt herunter. Der dünne Clown fällt neben ihn.
Der dicke Clown zieht den Dünnen am Hosenboden hoch und stellt ihn vor sich hin. Legt den Apfel auf seine Stirn. Der Apfel fällt herunter. Die Kinder schreien. Die Erwachsenen lachen.

En la parte delantera, en la primera fila, que está situada al borde de la pista del circo, se encuentran sentados una mujer y su pequeño. La mujer lleva un traje-chaqueta de amarillo mate, el niño una chaqueta de traje, unos pantalones de franella, una camisa blanca y una corbata de colegial. Está por cumplir siete años. Mira alegremente a su madre.
"¿Dónde está la manzana?!, pregunta el clown flaco.
"¡Aquí!". El clown gordo saca una en verdad grande y hermosa manzana de un bolsillo del pantalón y le quita a continuación el sombrerito al clown flaco. Luego coloca la manzana en la cabeza de su compañero. Rápidamente, la manzana cae. El gordo la coge de nuevo, la vuelve a dejar en la cabeza del tonto y la golpea con el puño. La manzana vuelve a caer al suelo. El clown flaco se cae también.
El clown gordo levanta al otro por el culo del pantalón y se coloca detrás de él. Deja la manzana en su frente. La manzana se cae. Los niños gritan. Los adultos se ríen.


Die Junge Frau sieht ihren applaudierenden Sohn voll Liebe an. Sie streicht über sein schwarzes Haar. Auch ihr Haar ist schwarz, sie trägt es als Windstoßfrisur, ganz kurz geschnitten. In dem schmalen Gesicht dominieren große schwarze Augen. Beständig hellwach sind sie, und stets liegt Traurigkeit auf ihrem Grund, auch wenn die junge Frau lacht. Im Weiß des rechten Auges gibt es einen seltsamen Pigmentfleck, änhlich einem Rußkorn und ebenso schwarz. So klein er ist, verleiht er dem Gesicht besonderen Reiz. Die Haut der Frau erinnert an jene eines Menschen, welcher den größten Teil seines Lebens im Freien verbringt.
"Mein Pierre", sagt die Mutter. Der Junge hört es nicht, zu sehr lachen alle über den dünnen Clown, der mittlerweile gerufen hat: "Mit einem Apfel geht das nie, Papachen! Wir brauchen etwas anderes!" Er zieht eine Banane aus der Tasche und schmückt mit ihr seinen Kopf.
Jubel der Kinder.

La mujer joven mira a su hijo, que aplaude frenéticamente, llena de amor. Le pasa la mano por su negro pelo. Su pelo, que lleva corto, también es negro y ondulado. En su cara afilada dominan unos grandes ojos negros y despiertos que delatan siempre una tristeza en lo más profundo, incluso cuando la mujer se ríe. En la esclerótica del ojo derecho hay un extraña mancha de pigmento, parecida a una mota de hollín oscura. Su pequeñez confiere encanto a su cara. La piel de la mujer recuerda a la de esos hombres que han vivido la mayor parte de su vida al aire libre.
"Pierre", dice la Madre. El joven no escucha, se está partiendo de risa con el clown flaco, que está gritando: "¡Con una manzana no funciona nunca, Papachen!" ¡Necesitamos otra!". Y entonces saca un plátano del bolsillo y se lo pone en la cabeza.
Júbilo entre los niños.


"Laß den Quatsch, Walterli!" ruft der dicke Clown. "Ich werde dir zeigen, wie der Apfel liegen bleibt. Wirf die Banane fort!"
Der dünne Clown wirft die Banane fort.
Der Dicke Clown beißt ein großes Stück des Apfels ab und setzt ihn dem dünnen Clown auf den Kopf. Nun bleibt der Apfel liegen.
"Siehst du, so einfach ist das, mein Walterli! Jetzt hol ich Pfeil und Bogen."
"Wo hast du denn Pfeil und Bogen, Papachen?"
"Da drüben in dem Koffer."
Der dicke Clown ist mit einem mächtigen schwarzen Koffer gekommen, der in der Mitte der Manege steht. Auf ihn geht er nun zu. Sobald er dem Kleinen den Rücken zugewandt hat, nimmt dieser den Apfel vom Kopf und beißt auch ein Stück ab. Er kaut, er schluckt, er reibt sich den Bauch. Mißtrauisch dreht der dicke Clown sich um. Aber der dünne Clown ist schneller gewesen. Der Apfel liegt schon wieder auf seinem weißgeschminkten haarlosen Schädel.
Ach, lachen die Kinder!

"¡Déjate de bobadas, Walterli!", grita el clown gordo. "Te enseñaré cómo mantener la manzana quieta. ¡Tira el plátano lejos!".
El clown flaco tira el plátano lejos.
El clown gordo pega un mordisco a la manzana y después la coloca sobre la cabeza del clown flaco. Ahora la manzana se mantiene perfectamente. "¡Mira qué sencillo es, mi querido Walterli! Ahora voy a buscar el arco y la flecha".
"¿Dónde tienes el arco y la flecha, Papachen?"
"Ahí fuera en la maleta".
El clown gordo ha venido con una pesada maleta negra, que está en el centro de la pista del circo. Ahora va a por ella.
Tan pronto como da la espalda al pequeño, éste coge la manzana de la cabeza y muerde un buen trozo. Luego mastica, traga y se frota la panza. Receloso, el clown gordo se da la vuelta. Pero el clown flaco ha sido más rápido. La manzana está puesta de nuevo en su maquillada, calva cabeza.
¡Ah, cómo se ríen los niños!


Der Mann, der all dies träumt, liegt in einem breiten Bett. Über sein Gesicht zuckt ein Lächeln. Tief und entspannt atmet der Mann, der all dies träumt.

El hombre que sueña todo esto yace en una cama amplia. En su cara se dibuja una sonrisa. El hombre que sueña todo esto respira profunda y relajadamente.

(Ausschnitt von Doch mit den Clowns kamen die Tränen, von Johannes Mario Simmel).

Gespräch 10

A: hola
B: Hallo. Du spricht Spanisch? ¿hablas español?
A: muy mal
A: soy principiante
B: No me lo creo. Respondes bien
A: jejej
B: Du spricht auch Russian... Sehr interessant, warum?
A: Ich spreche kein Russisch.
B: Ah... du lernst
A: Ich musste es nur 12 Jahre lang in der Schule lernen.
A: Aber ich kann es immer noch nicht.
B: ja
A: no puedo hablar todavia
A: Tienes un nombre ingles... pero vives in espana?
B: Vivo en Barcelona
B: Wo wohnst du?
A: So your natively english?
B: Nein, Ich bin aus Spanien
A: vivo en Berlin.
B: Wunderbar
B: Shade... Ich kenne es nicht
A: nunca has estudo (?) en berlin?
B: Nein, shade...
A: "Leider nicht"
A: una falla! ;)
B: genau
B: mein Deutsch ist böse
A: Nein. Gar nicht.
A: Ich verstehe Dich gut.
B: danke. Yo también a ti en español
A: jajaja
A: soy principiante verdad
B: ¿Por qué quieres aprender español?
A: porque hay muchas personas que lo hablan.
A: porque
A: muchos países tambien
B: Sudamérica
B: Conozco Argentina, Chile, Brasil. Und Du?
A: solo un poco la espana
B: Meine Stadt? Barcelona?
A: no... he estado en La Gomera y Nerja
A: (cerca de Malaga)
B: Kennst du Mallorca?
A: Nunco he estado en Mallorca.
B: Muchos alemanes viven y veranean allí
A: Pero, quiero ir a Mallorca una vez.
A: lo se
B: Claudia Schiffer
A: verdad?
A: :)
B: ja, ich kenne Claudia
A: personalmente?
B: Nein, es ist Spass
A: pero tu la quieres conozer? ;)
B: Sí me la presentas, encantado!!!
A: conocer
A: jejeje
B: jeje
B: Está bastante buena, nicht wahr?
A: Hay otras buenas tambien ;)
B: Pues presentámelas también
B: Zum Beispiel...
A: no lo se... unas chicas
B: Famosas?
B: Ina Müller?
A: si es la palabra certera
A: no conosco los nombres...
B: So... ich muss jetzt aufhöre
B: Podemos hablar otro día
A: ok
B: Encantado de hablar contigo
A: encantado
B: Gute Nacht
A: Buenas noches!

lunes, 23 de noviembre de 2009

Deutsch Unterricht 18

Deutsch Unterricht 17

Deutsch Unterricht 16

Deutsch Unterricht 15

Korrektur Übung 36

Es tut mir leid, mein Schatz, aber ich bin Skorpion von Sternzeichen. Wir passen nicht zusammen. Du bist Waage und ich hasse dieses Sternzeichen. Du bist zu launisch und unberechenbar.

Korrektur:
Es tut mir leid, mein Schatz, aber ich bin Sternzeichen Skorpion. Wir passen nicht zusammen. Du bist Waage und ich hasse dieses Sternzeichen. Du bist zu launisch und unberechenbar.

Korrektur Übung 35

Ich bin intelligent, klug, sympathisch, offen, optimistisch, dynamisch, geduldig, vernünftig, verantwortungsbewusst, beharrlich, neugierig, lustig, aufrichtig, diskret, freundlich, zärtlich, sensibel, aufmerksam, umsichtig, bescheiden, selbstlos, mitfühlend, gastfreundlich, träumerisch und leidenschaftlich. Mir keine Qualität gefehlt, aber ich bin ledig und habe keinen Freund. Wieso nicht?

Korrektur:
Ich bin intelligent, klug, sympathisch, offen, optimistisch, dynamisch, geduldig, vernünftig, verantwortungsbewusst, beharrlich, neugierig, lustig, aufrichtig, diskret, freundlich, zärtlich, sensibel, aufmerksam, umsichtig, bescheiden, selbstlos, mitfühlend, gastfreundlich, träumerisch und leidenschaftlich.

Mir fehlt keine Qualität, aber ich bin ledig und habe keinen Freund.

Wieso nicht?

1: Weil Du einfach zu übermenschlich bist! :-)
2: das fragst du dich noch? du bist einfach unheimlich!

domingo, 22 de noviembre de 2009

Korrektur Übung 34

Auf dem ersten Foto sieht man einen Mann, der sehr ungedulgig ist. Seine Mütter hat ihm eine Email geschickt. Er wird entlassen. Auf dem nächsten Foto sieht man einen Mann, der sehr beschämt ist. Sein bester Freund ist empört wegen er ist mit seiner Exfreundin zusammen. Auf dem letzten Foto sieht man eine Frau, die sehr schockiert ist. Ihr Mann ist zu Hause, aber er ist mit andere Frau.

Korrektur:
Auf dem ersten Foto sieht man einen Mann, der sehr ungeduldig ist. Seine Mutter hat ihm eine Email geschickt. Er wird entlassen. Auf dem nächsten Foto sieht man einen Mann, der sehr beschämt ist. Sein bester Freund ist empört, weil er mit seiner Exfreundin zusammen ist. Auf dem letzten Foto sieht man eine Frau, die sehr schockiert ist. Ihr Mann ist zu Hause, aber mit einer anderen Frau.

Nice stories :-)

Korrektur Übung 33

Meine ideale Schwiegermutter muss die Schlittschuhlaufens Europameisterin sein. Sie muss auch von ihrem Mann sich scheiden lassen. So wir werden verheiratet sein.

Korrektur 1:

Meine ideale Schwiegermutter muss die / eine (?) Eiskunstlauf-Europameisterin sein. Sie muss sich (auch) von ihrem Mann scheiden lassen. So werden wir verheiratet sein. (Dann werden wir heiraten / verheiratet sein.)

Lustig! :) Sehr schön geschrieben.


Korrektur 2:

Meine ideale Schwiegermutter muss Europameisterin im Schlittschuhlaufen sein. Sie muss sich auch von ihrem Mann scheiden lassen. So werden wir verheiratet sein. (Dann können wir endlich verheiratet sein.)

Gefällt mir :)


Korrektur 3:
Vergiß nicht, wenn du die Schwiegermutter heiratest begehst du Bigamie, wenn deine Frau noch lebt. Wird mit Gefängnis bestraft. Und vergiß nicht, sie wäre dann um mindestens 16-20 Jahre älter als du. Ich kann mir nicht vorstellen, daß du Lust hast eine 50-jährige zu heiraten. Hihihi.

jueves, 19 de noviembre de 2009

sábado, 14 de noviembre de 2009

Gespräch 9

A: Hallo *. Ich bin * aus Spanien. Wie geht es Ihnen? ¿Hablas un poquito de español?
B: Si, un poco. Aber ich helfe Dir gerne beim Deutschlernen.
A: Danke. Du bist sehr nett.
B: Was machst Du so im Leben, en su vida ?
A: Soy escritor. Ich bin Schriftsteller. Und Du?
B: soy profesor. Es interesante. Welches sind die Themen, über die Du am liebsten schreibst ?
A: Romane, Reise Bücher, Dichtung... Aber nur in Spanisch...
B: Pienso que mi conocimientos no estan buenos....
A: NO son buenos.
A: El verbo SEIN.
A: zwei verben.
A: SER y ESTAR.
B: Ca dure trop de temps pour écrire en espagnol. Es dificile.
A: SER = Cualidades y estados permanentes (guapo, inteligente, alto)
A: ESTAR= Estados temporales (Estoy enfadado, estoy harto) y situación en el espacio(Estoy en Madrid ahora mismo, etc.
A: Je parle le français aussi.
A: Est-ce que tu le parles?
B: Si y bueno.
A: Wo wohnst Du?
B: Vivo en el centro de Alemania . Y tu ?
A: In Barcelona. Warst du schon in Spanien?
B: In der Nähe von Köln , Düsseldorf !
B: Nein, aber Wochenende, hurra !
A: So hurra ! Ich könne Deutschland leider nicht.
B: Den letzten Teil Deines Satzes verstehe ich nicht ...
B: conoscer oder pueder
A: Ok. Es tut mir leid. Ich meinte... Ich kenne Deutschland nicht.
A: Ja, genau
B: Wenn man so gut wie Du Deutsch spricht, ist es immer interessant das Land und die Leute kennenzulernen.
Jaime Potter: Ich möchte Deutschland besuchen. Wann? Ich weiss es nicht.
B: Sprichst Du auch katalanisch ?
A: Ein bisschen... And Du sprichst auch Russich... Warum?
B: Als ich 18 Jahre alt war, bin ich in die russische Literatur gefallen und habe angefangen, diese Sprache zu lernen. Sie ist sehr schwer, aber sehr interessant...
A: Ja, genau... Ich reiste durch Sibirien in 2000.
B: Das wollte ich auch schon immer. Ich war sehr oft in der Ukraine auch bis in den Kaukasus. In Moskau, St. Petersburg usw.
B: Me gusta viajar mucho
A: A mí también. Ich arbeitete für einen Abenteuer-Büro .
B: Musst Du auch Reiseberichte schreiben ?
A: Ja
B: In welchem Land warst Du zuletzt ?
A: Syrien und Libanon. Und Du?
B: ...Abenteuer-Büro...
A: Ja
B: Toll ! Ich würde gerne Deinen Bericht über diese Länder lesen. Ist das möglich ?
A: Shade... Just in Spanish.
A: Ich habe eine Reisebuch geschreibt.
A: Meine reise durch Yemen
B: Probieren geht über Studieren ! ......geschrieben.....
A: Danke. Du hast Recht
B: ich muss gerade telefonieren.... kann ich später nochmals mit dir Kontakt aufnehmen ?
A: Ok, prima...
B: Merci....
A: Bis bald!
B: hasta luego

jueves, 12 de noviembre de 2009

Korrektur Übung 32

Üblicherwiese gehe ich mit meinem Mitbewohner zur Einkaufszentrum. Unsere wöchentliche Einkaufsliste: E = Eis und Eisen. I = Imme Honig. N = Nudeln. K = Knödel, Kartoffelpüree und Kartoffeln. A = Anchovis. U = Ufer Fische. F = Fischstäbchen/Fischfilet und Fritten. S= Sardine. L = Laube. I = Immer Fisch. S = Suppen. T = Tiefgefrorenes, Tomatenmark, Thunfisch und Tee. E = Eintöpfe und Essig.

Korrektur 1:
Üblicherweise gehe ich mit meinem Mitbewohner zum Einkaufszentrum. Unsere wöchentliche Einkaufsliste: E = Eis und Eisen. I = Immer Honig. N = Nudeln. K = Knödel, Kartoffelpüree und Kartoffeln. A = Anchovis. U = Ufer Fische. F = Fischstäbchen/Fischfilet und Fritten. S= Sardine. L = Laube. I = Immer Fisch. S = Suppen. T = Tiefgefrorenes, Tomatenmark, Thunfisch und Tee. E = Eintöpfe und Essig.

Gut, lustige Einkaufsliste.


Korrektur 2:
Üblicherweise gehe ich mit meinem Mitbewohner zum Einkaufszentrum. Unsere wöchentliche Einkaufsliste: E = Eis und Eisen. I = Imme Honig. N = Nudeln. K = Knödel, Kartoffelpüree und Kartoffeln. A = Anchovis. U = Ufer Fische. F = Fischstäbchen/Fischfilet und Fritten. S= Sardine. L = Laube. I = Immer Fisch. S = Suppen. T = Tiefgefrorenes, Tomatenmark, Thunfisch und Tee. E = Eintöpfe und Essig.

Super!! Fast fehlerlos!! Aber was ist Laube? :-) Kann man das auch essen oder paßt es einfach nur in die Einkaufliste?


Korrektur 3:
Üblicherweise gehe ich mit meinem Mitbewohner zum/ins Einkaufszentrum...

Sehr, sehr gut! :)

Eine tolle Idee. Mit dieser Einkaufsliste vergesst ihr bestimmt nie etwas.


Korrektur 4:
Eine einmalige Einkaufsliste.

Viel Spass beim Einkaufen.

Eine amüsante Aufstellung.

miércoles, 11 de noviembre de 2009

Korrektur Übung 31

Mein Vater benützt normalerweise keine Unterhosen, aber meine Schwester ihm eine rote schenken will.

Korrektur 1:
Mein Vater benützt normalerweise keine Unterhosen(?), aber meine Schwester will ihm eine rote schenken .

Gut gemacht !


Korrektur 2:
Mein Vater benützt normalerweise keine Unterhosen, aber meine Schwester will ihm (trotzdem) eine rote schenken.

:-)

Korrektur Übung 30

Meine lieblings-Abteilung ist natürlich die Wurstwaren. Ich bin vegetarisch, aber die Angestellte diese Abteilung ist wunderbar. Ich bin wahnsinnig verliebt.

Korrektur 1:
Meine Lieblings-Abteilung im Kaufhaus ist natürlich die Wurstabteilung . Ich bin Vegetarier, aber die Angestellte diese Abteilung ist wunderbar. Ich bin wahnsinnig verliebt.

-Kaufst du die Wurst für deine Haustiere ?
-Ja, ich kaufe die Wurst für meine Haustiere. Aber sie sind auch Vegetarier.


Korrektur 2:
Meine Lieblings-Abteilung/Lieblingsabteilung ist natürlich die Wurstwaren-Abteilung/Wurstwarenabteilung. Ich bin Vegetarier / Ich lebe vegetarisch, aber die Angestellte dieser Abteilung ist wunderbar. Ich bin wahnsinnig verliebt (in sie).

Schön! :)

lunes, 2 de noviembre de 2009

Korrektur Übung 29

Ich trinke immer einen Whisky mit Cola. Meine Freunde bevorzugen den Gin Tonic. Sie möchten gerne vielen Schnaps trinken, sodass sie schneller betrunken werden. Das gefällt mir gar nicht, aber ich habe keine Persönlichkeit. Ich trinke alles!!!

Korrektur:
Ich trinke immer einen Whisky mit Cola. Meine Freunde bevorzugen Gin Tonic. Sie trinken gerne viel Schnaps, sodass sie schneller betrunken werden. Das gefällt mir gar nicht, aber ich habe keine Persönlichkeit. Ich trinke alles!!!

Korrektur Übung 28

Auf dem ersten Foto sieht man einen Tisch für zwei bereit. Auf dem nächsten Foto sieht man ein anderen Tisch mit der Serviette un den Besteck gesetzt. Auf dem letzten Foto sieht man einen Tasse Kaffee mit Getreide Kaffee darum.

Korrektur 1:
Auf dem ersten Foto sieht man einen Tisch für zwei. Auf dem nächsten Foto sieht man einen anderen Tisch mit einer Serviette und Besteck. Auf dem letzten Foto sieht man eine Tasse Kaffee mit Kaffeebohnen darum.

Übung macht den Meister:-)))


Korrektur 2:
Auf dem ersten Foto sieht man einen Tisch gedeck für zwei Personen . Auf dem nächsten Foto sieht man einen anderen Tisch mit Besteck und Serviette für ein schönes Mittagessen . Auf dem letzten Foto sieht man einen Tasse Kaffee mit Bohnendekoration ..

Korrektur 3:
Auf dem ersten Foto sieht man einen Tisch, gedeckt für zwei Personen . Auf dem nächsten Foto sieht man einen anderen Tisch mit einem vielteiligen Besteck und einer Serviette für ein schönes Mittagessen . Auf dem letzten Foto sieht man einen Tasse Kaffee mit einer Bohnendekoration auf der Untertasse und in der Tassenumgebung.

gut

Oder:

Im ersten Bild sehe ich einen Tisch und zwei Stühle. Auf dem Tisch liegt ein Tischtuch und eine Flasche Wein steht auf Tisch und Tischtuch.. Auf dem zweiten Bild sehe ich auf dem Tisch ein vielteiliges Besteck und daneben liegt eine gefaltete Serviette. Auf dem dritten Bild sehe ich eine Tasse Kaffee, die auf einer Untertasse steht. Auf der Untertasse und daneben liegen als Dekoration einige Kaffeebohnen.